Hilfe - ich werde gemobbt!!!

oder wie lange willst Du noch mit dem Stein Schuh rumlaufen?


Müssen wir wirklich im wahrsten Sinne des Wortes unerträgliche Schmerzen aushalten, gar ein Burnout erleiden, damit wir uns spüren? Damit andere uns ernst nehmen? Andere verstehen, dass wir wirklich nicht mehr können? Uns nicht mehr mobben und zu tiefst verletzten? Oder können, müssen wir selbst etwas tun?


Nur was - wenn man schon blutunterlaufene Fersen hat?


Was ist Mobbing?

Mobbing hat ganz viele Gesichter und lässt sich oft nicht einfach so deklarieren. Könnte man auch als seltsames «Machtspiel» bezeichnen.


Dabei bleibt eins immer gleich;

Wo ein Opfer ist, ist der Täter nicht weit.

Wo ein Täter ist, ist das Opfer nicht weit.


Ein paar Aussagen vorab:

  • Mobbing kann jeden von uns treffen!

  • Mobbing ist nicht cool!

  • Mobbing ist seelisches Verbrechen auf Raten!

  • Mobbing ist kein Kavaliersdelikt!

  • Mobbing ist kein Kinderspiel!

  • Mobbing kommt in allen Schichten, in den besten Kreisen vor!

  • Mobbing muss nicht sein!

  • Mobbing fängt Zuhause an - siehe mein Blog dazu "Lebensschule Nr. 1 ist das Elternhaus"


Hilfe «ein Elefant ist im Raum»

Mobbing wird sehr unterschiedlich wahrgenommen und empfunden. Mit der englischen Metapher «Der Elefant im Raum» (elephant in the room), bezeichnet wir ein offensichtliches Problem, das zwar im Raum steht, aber dennoch von den Anwesenden nicht angesprochen wird.


Die Gründe für das Schweigen, das nicht Wahrhabenwollen beim «Mobbing» sind vielfältiger Natur. Die schwebende Angst vor persönlichen Nachteilen, Repressionen, gar die Furcht selbst zum Opfer zu werden, lassen die ungeschriebenen Regeln missachten.


Viele der Beteiligten verhalten sich wie die blinden Weisen, die mit den Händen den Elefanten beschreiben. Der eine sieht den Elefanten wie:

  • einen langen Arm

  • vielmehr wie ein grosser Fächer

  • eine dicke Säule

  • ein Tau mit ein paar Haaren am Ende

  • eine riesige Masse, mit Rundungen und ein paar Borsten darauf


Nur leider sieht keiner das Tier, als das was es wahrhaftig ist: «Den Elefanten im Raum»


Bei diesen sehr widersprüchlichen Äusserungen, braucht es eine neutrale Person, einen #Mediator der zusammenfasst was berichtet wurde. Es gilt zu erkennen was Opfern und Tätern, Täter und Opfer gemeinsam haben, was sie unterscheidet. Das grosse Ganze sowie das Detail wahrnimmt um gemeinsam Lösungen zu kreieren.


Wahrscheinlich senkst Du etwas beschämt deinen Kopf, nachdem Du erkannt hast, dass jeder eben nur einen Teil des Elefanten ertastet, sehen kann. Besonders dann, wenn Du ein Mobbing-Opfer bist und dies bereits mehrfach beim Vorgesetzten angesprochen hast. Es braucht für alles zwei - und in diesem Fall einen neutralen Dritten. Ich stehe gerne als #Mediatorin zur Verfügung.




Was zeichnet den Elefanten im Raum aus?

Oder was sind die Anzeichen von Mobbing?


Im Schweizer Arbeitsrecht wird Mobbing mit fünf Formen beschrieben.


Angriffe auf...


die Möglichkeit, sich mitzuteilen:

  • nicht ausreden lassen,

  • unterbrechen,

  • anschreien,

  • Informationen vorenthalten.

die sozialen Beziehungen:

  • allgemeine Kontaktverweigerung,

  • ignorieren,

  • ausgrenzen,

  • isolieren.

das soziale Ansehen:

  • lächerlich machen,

  • Gerüchte streuen,

  • Sticheleien,

  • Beleidigungen,

  • abschätzige Bemerkungen.

die Qualität der Berufs- und Lebenssituation:

  • schikanöse und erniedrigende Arbeiten zuweisen,

  • ungerechtfertigte Kritik,

  • Entziehen von wichtigen Aufgaben.

die Gesundheit:

  • Androhung von körperlicher Gewalt,

  • Tätlichkeiten,

  • sexuelle Belästigung.

Was kannst Du tun?

Vorweg, ob Du es hören willst oder nicht. Du hast immer eine Wahl. Immer und zu jeder Zeit. Ja - ohne Wenn und Aber.


Frage ganz klar:

  • Was ist es?

  • Was tue ich damit?

  • Kann ich es verändern?

  • Wenn ja, wie kann ich es ändern?


Wenn Du von diesen Fragen aus funktionierst, wird es sehr viel einfacher. Sobald Du wählst, kreierst Du. Spüre hinein was Du willst - (nicht was Du nicht mehr willst) - wie sich das anfühlt wen..... Du genau den Job, die Freunde, den Partner, die Partnerin, das Geld, die Gesundheit hast, die Du dir schon immer gewünscht hast.


Fundament vs. Plattform

Du hast dir vielleicht ein Fundament erschaffen, das unerschütterlich zu schein scheint. Was dich jedoch wirklich Leben lässt sind Plattformen, auf denen Du gehen kannst. Dich bewegen kannst. Dir Wege und Orte aussuchen kannst, an denen Du dich wohl fühlst. Bleib nicht im Schlamm, im Fundament stecken. Wage dich hinauf auf die Plattform - zeige deine wahres ICH.


Mein Coaching-Buchbeitrag zeigt dir vielleicht auf, was es bedeutet am «Maskenball auf dem Eisberg» beteiligt zu sein. Du springst ab, hinein ins nächste Rettungsboot und musst über kurz oder lang feststellen, dass Du dich erneut indem demselben Fahrtwasser befindest.


Verteile keine Vorwürfe und stecke schon gar keine ein. Ruf mich an und wir suchen gemeinsam nach der Lösung - zur jetzigen Zeit auch ONLINE.




Fühle dich herzlichst verstanden.

Deine Lösungsflüstererin, dein Facilitator für mehr Lebensqualität

Ruth


PS: ich verschenke täglich eine Stunde meiner Zeit an jemanden der Hilfe braucht. Trau dich und frage mich nach dem nächsten offenen Termin.




Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
KONTAKT

Ruth Aschilier-Foser

Haldenstrasse 15

CH-8302 Zürlich-Kloten

​​Mobile            +41 0) 79 638 15 32

Home-Office: +41 (0) 44 321 15 49

simplyyouaschilier@gmail.com

SocialMall_Zahlsystem

Mein Shop, Rechnungen und Zahlungen wickle ich via den The Social Mall bzw. Payrexx AG ab. Eine der FINMA unterstellten Schweizer Zahlungsplattform.  . 

  • LinkedIn - Schwarzer Kreis
  • Schwarzes YouTube-Symbol
  • Schwarz Soundcloud Icon
  • Schwarzes Twitter-Symbol
  • Schwarzes Facebook-Symbol