Pink Bag, 13.3.18

Hast Du auch ein schlechtes Gewissen, wenn Du wider allen besseren Wissens, eine Batterie im Haushaltskübel verschwinden lässt? Ärgerst du dich gleichzeitig darüber, dass Entsorgen so kompliziert ist? Die meisten Sammelstellen nur für ein paar Stunden täglich zugänglich sind? Vielerorts sogar soweit abgelegen sind, dass man ohne Fahrzeug eine Weltreise unternehmen muss? Stapelt sich deswegen ein ganzes Recycling-Lager auch bei dir Zuhause? Schluss damit, es gibt sehr gute Nachrichten und heisst: Pink Bag. Dank David Karrer und Oliver Ettlin, die sich nach einer endlosen Recycling-Tour mit dem 3.5-Tönner sagten: eine Lösung muss her! Und ihre Firma ReTake war geboren und steht heute für GRUNDSÄTZLICH NACHHALTIG – ÖKOLOGISCH UND SOZIAL. Mit ihrem Pink-Bag-Abo ist Recycling genauso einfach wie das Einkaufen.  Höre rein, es lohnt sich für uns alle. Zum Pink-Bag-Abo gehts heir...

Nein zu No-Billlag, 16.1.18

Wie lange wird es die Medienvielfalt noch geben? Was, wenn die Stammtisch-Initiative No-Billag am 4. März tatsächlich angenommen wird? 
Was, wenn es in unserem Land spielend möglich ist, uns durch drei Fach-Un-Kundigen-Männer so aufzuwiegeln? Was, wenn wir damit allen Super-Reichen, den Investoren, Tür und Tor öffnen - um sich noch mehr zu bereichern? Was, wenn ein paar wenige Upperclass Schweizer und Ausländer künftig das Sagen in der Medienlandschaft haben?  Was, wenn es in der Schweiz keine Solidarität mehr gibt? Was, wenn Radgruppen wie unsere Grosseltern, Seh- und Hörbehinderten der Zugang zu Radio und Fernsehen für immer verwehrt bleibt? Was, wenn der Zugang zu Bildungs- und Schulfernsehen, nur noch durch die Industriegiganten gesteuert wird?
Was, wenn nur noch die von der Pharma- und Chemieindustrie veramerikanisierten Nachrichten mit „alternativen Fakten“ auf uns losgelassen werden? Wo bleibt da die Schweiz, das Volk das unabhängig und souverän sein will?

Ich habe mich mit dem sehr engagierten Künstler und Fotografen Gery Mueller zur No-Billag Initiative unterhalten. Wir erklären, zeigen klare Fakten auf, was die SRG leistet. Und besonders, was passiert wenn der geschürte Volks-Zorn der sich primär gegen die SRG richtet, *** für die 32 andern Radio und Fernsehstationen bedeuten würde***. 

 

 
Ist die Welt zu dick?  15.08.2017 

Sind wir nicht nur zu dick, sondern obendrein auch noch total verblendet? Warum glauben wir Zeitgeist Menschen an Diät-Wundermittel, die uns feilgeboten werden? Dubiosen Geschäftemacher lassen einen ganzen Industriezweig boomen. Sie haben ein leichtes Spiel. Wer will nicht schnell, schnell ein paar Kilo weniger? Durch die Plakatwände, Hochglanzprospekte und der Medienwelt weiss jeder, wie Mann und Frau auszusehen hat. Die vielen «Hungerhacken» und reihenweise manipulierte Fotos haben sich längst als Standard in unser Gedächtnis geprägt. 

Wie viele Diäten hast Du schon angefangen? Gefolgt vom Jo-Jo-Effekt?  www.stoffwechselkur-zuerich.ch

Was der Unterschied zwischen einer Stoffwechselkur und einer Diät ausmacht, darüber unterhält sich Ruth Aschilier mit Ulrike Rabenecker.

Du hast Fragen, willst mehr erfahren: ruth.aschilier@bluewin.ch

Ethik im Journalismus 5. 12. 2017 

Unbekannte Bekannte: das Winterthurer Urgestein Stefan Tabacznik zum Thema. Ethik im Journalismus „An allem sind die Medien schuld!“ hört man immer öfters. Der grösste Teil des Weltgeschehens wird kostenlos, in kleinen 20 Minuten Häppchen, zusammenhangslos serviert. Mit Breaking News auf internationalen Sendern, den Sozialmedien werden wir täglich bombardiert. Im Schlagworte erfinden ist ein regelrechter Wettkampf entstanden. Jeder sagt bekräftiget, versichern aus tiefstem Herzen und ist von seiner Wahrheit überzeugt. Subtile Manipulation oder nur ein bisschen geflunkert?

Ruth Aschilier hat den Vollblutjournalist Stefan Tabacznik zum Thema „Ethik im Journalismus“ befragt. Hängt es an der Schnelllebigkeit des Internets? Wo liegen die die Möglichkeiten, die Chancen, die Gefahren? Könnte es sein, dass wir alle masslos überfordert sind? Keine Zeit mehr haben Zusammenhänge zu begreifen und zu verarbeiten? Oder fehlt es tatsächlich an guten Journalisten und der Bereitschaft dafür zu bezahlen?

Direktkontakt: stefan@tabacznik.ch

 
 
Der Würzmeister  20.06.2017 

„Maggie wo häsch de Knorrli glaa“ oder darf es etwas Raffiniertes sein? Eine Mischung, die alle Sinne berührt? Deinem Charakter entspricht? Zu deinem Lieblingsgericht passt? Ruth Aschilier hat sich im Betrieb vom Yves und Tania Woodhatch inspirieren und bestäuben lassen. Die kleine Produktionsstätte hängt voller Düfte. Von süss bis scharf, Wohlbekanntem und Exotischem. Aus all diesen Zutaten entstehen Komponist…einfach nur mmmhhhh

Mit Tania Woodthach einen persönlichen Termin vereinbaren oder auf beide auf dem nächsten Markt besuchen:  www.wuerzmeister.ch 

 
 
Burn-Out oder Bore-Out? 23.05.2017 

Ausgebrannt oder doch nur gelangweilt? Machen wir uns selbst immer kränker? Können wir alles von uns schieben mit Worten wie: „Es ist heute einfach so, da muss man durch!?“ Warum verursachen wir jährlich einen volkswirtschaftlichen Schaden von über 18 Milliarden? Dies sind pro Schweizer-Kopf mehr als CHF 2200 die direkt und indirekt mit dem Zeitgeist im Zusammenhang stehen. Der Begriff „Burn-Out“ kennen die meisten von uns. Die wenigsten allerdings erkennen die Symptome und tun aktiv etwas dagegen. Ist vom „Bore-Out“ die Rede, tun sich selbst hochdotierte Fachleute schwer.

Zu genau diesem Thema haben wir Cornelia Fischer ins Studio eingeladen. Ruth Aschilier führte ein Gespräch von Coach zu Coach.

Intervie Gast Cornelia Fischer: www.fischer-training.ch Moderatorin Ruth Aschilier: ruth.aschilier@bluewin.ch

Energie-Strategie 2050 16.05.2017

Es hat fünf vor 12 geschlagen. Die Auswirkungen der Erderwärmung werden immer sicht- und spürbarer. Ohne Gletscher, den Schnee in den Bergen, geht uns mit dem Strom auch das Wasser aus. Nach dem ersten Reaktorunglück in Tschernobyl 1986, dachten wir uns: das wird nie wieder passieren! Wir wurden eines Besseren belehrt. Nach dem Erdbeben von 2011 in Japan, dem verheerenden Atomunglück von Fukushima, beschloss der Bundesrat den Ausstieg aus der Atomenergie.

Nun sind Alternativen gefragt. Obschon die Geschichte der Photovoltaik bereits im 1839 beginnt, wissen wir nur wenig darüber.

Ruth Aschilier hat den Experten Hans-Lucks Niederer zur Herstellung, Verwendung, Haltbarkeit und Innovation zur Solarstrom-Erzeugung ausgefragt.

Hans-Lukas Niederer : www.hl-niederer.ch

 
Reparieren anstatt wegwerfen 
21.03.2017

Trendsetter ohne Nachfolger: Rony Schneider, einer der ewig Vorgestrigen? Ruth Aschilier unterhält sich mit einem der letzten Radio- und TV Elektroniker, der von Uralten bis zu den Neu-Geräten schlicht Bescheid weiss. Mehr noch, er bringt nebst seinen Drums, alles was ein Ton von sich geben kann zum vibrieren. Und dies zu absolut fairen Preisen

TV-Audio-Video: reparieren statt neu kaufen: Rony Schneider www. audiofix.ch

 
Unbekannte Bekannte. Pianisten-Duo Chris & Mike. 17. und 24. 01. 2017

Ruth Aschilier unterhält sich mit dem Pianisten-Duo Chris & Mike. Ihr Markenzeichen 2 Brüder – 2 Pianos – 4 Hände – 25 Jahre – 1 Leidenschaft: That’s Chris & Mike-Piano Entertainment!  „Pianopopulär“ ziert mehr als ein CD-Cover. Sie touren mit ihrem Programm durch die Lande. Die Frage steht nie im Raum, sie tun es mit Herzblut: Let us entertain you!

Nur, wie kommen es, was braucht es um von der Wiege auf die grossen Showbühnen zu kommen? Was haben die zwei Brüder gemeinsam, dass sie schon seit 25 Jahren erfolgreich das Publikum buchstäblich von den Hockern zu reissen vermögen? Wer sind Chris und Mike Keller? Sie erzählen aus ihrem Leben, ihrer Vielseitigkeit – wie aus zwei Jungs gestandene Unternehmer, Familienväter geworden sind.

CD vom aktuellen Programm „Pianopopuläär“ und alle anderen gibt’s direkt im Shop by Chris & Mike. 

Part two 24. Januar  2017
 
Sterben auf eigenen Wunsch. Der Wunsch zu sterben.
Talk - Reden am Radio
60 Minuten 25.06.2016 

Anknüpfend an die Sendung „Synapsenfunk“ vom 21. Juni 2016/19.00 Uhr zum Thema „Suizid in der Familie. Wenn Liebe und Führsorge nicht ausreichen“ führt heute Ruth Aschilier ein Gespräch mit Oli* und Walter Fesenbeckh.

Oli muss verhindern, dass sein Sohn Selbstmord begeht. Walter begleitet Sterbewillige und die Angehörigen bis zum selbstgewählten Suizid. So kontrovers und doch dasselbe: "der selbstgewählte, selbstbestimmte Tod". Wir wollen sensibilisieren und aufzeigen, dass jeder Hilfe bekommt. 

*aus Persönlichkeitsschutz verzichten wir auf die vollständigen Angaben.

Richtig oder falsch?  
Pragmatisch oder dramatisch? 
22. 11.2016

Liebst du es pragmatisch oder dramatisch? Lernen wir tatsächlich nur was richtig und was falsch ist? Geht es uns schlecht, wissen wir stundenlang zu erzählen. Es wird gerne zugehört und nicht mit „Rat-Schlägen“ gespart. Berichten wir von Glück und Leichtigkeit, erhalten wir fragende Blicke: "unter was für einer Drogen steht die denn?" Das Gespräch ist nach ein, zwei Sätzen beendet und wir suchen nach neuen Warums und Patentlösungen.

Anforderungen, der ewige Drang zum Perfektionismus oder die Aussage: "es ist heute einfach so", ist das die Mischung aus Zeitgeist und Selbstlosigkeit? Ein Verhalten das zu psychischen Störungen führt? Oder verbirgt sich dahinter etwas ganz Anderes?

 
 

Ruth Aschilier unterhält sich mit Mag. Susanna Mittermaier, lizenzierte klinische Psychologin, Psychotherapeutin, Access Consciousness Facilitator und Bestseller-Autorin über ihr Buch:  Pragmatische Psychologie – Dein Anderssein, Deine Verrücktheit, Dein Glück. In der Kürze der Zeit geht sie der Frage nach:  Wie wäre es, wenn du das Normalsein müssen loslassen würdest und entdecken könntest wozu du wahrhaft fähig bist?

Access Consciousness bedeutet: Menschen ermächtigen, zu wissen das sie wissen.™

Der "Lösungssatz" von Access Consciousness auf Deutsch erklärt von Susanna Mittermeier

Access Bars®Kurs in deiner näheren Umgebung

Gesprächsgast: Herr Walter Fesenbeckh, ehemaliger protestantischer Pfarrer, ist jederzeit bereit - auch für Dich! walterfesenbeckh@gmx.ch 

Wenn sie selbst Hilfe brauchen, dann zögern sie nicht.

Dargebotene Hand www.143.ch oder Kinder-Notruf www.147.ch 
Manchmal möchte man mit jemandem reden. Die Dargebotene Hand ist anonym, kompetent und immer für Sie da.

Haben sie selbst einen geliebten Menschen verloren: www.selbsthilfe.ch

Freiwillig aus dem Leben scheiden 
21.06.2016

Suizid in der Familie. Wenn Liebe und Führsorge nicht ausreichen.

 

Wie erleben Angehörige den Alltag zusammen mit Menschen, die immer wieder drohen sich das Leben zu nehmen? Kann man unbeschwert und glücklich sein mit einer latenten Angst im Nacken? Ist ein unbeschwertes Leben nach dem Unfassbaren überhaupt noch möglich?

 

Bei einem Selbstmord einer bekannten Persönlichkeit wird in der Presse spekuliert, oft reisserisch berichtet und alles mit grossen Schlagzeilen versehen. Ein Aufschrei geht durch den Blätterwald, ohne je genau zu erfahren was die Beweggründe waren. Wie die Hinterbliebenen damit umgehen.

 

 
Paare in der Krise 16.02. 2016

Verliebt, verlobt, verheiratet und dann? Heute ist man ständig abgelenkt, auf Achse. Man pflegt von Haushalt bis zum Auto alles, was wir unser Eigentum nennen. Für das aller Wichtigste »der Paar-Kommunikation«, fehlt meist die Lust und die nötige Zeit. ICH-Botschaften, dem Partner zuhören – sind keine festen Bestandteile einer Liebesbeziehung. Wir twittern und teilen im ZEITGEIST-Tempo auf allen Kanälen. Reden wir, liegt das Handy im Augenwinkle, stets griffbereit, sind abgelenkt.

Der ZEIGEIST treibt jede 2. Ehe in die Scheidung und hinterlässt tausende von verletzten Kindern. Partner scheinen endlos austauschbar geworden zu sein. Landet man in einem zweiten, dritten Versuch, in einer Patchwork-Beziehung, fangen die täglichen Herausforderungen erst richtig an.

Um als Paar zu bestehen, habe ich die Buchautoren Caroline Fux, Psychologin und  Blick Beraterin in Sachen Sex,  sowie Joseph Bendel, Paartherapeut mit 36 Jahren Erfahrung, zum ihrem Ratgeber „Paar-Date, miteinander über alles reden“ interviewt. 

Buchempfehlung „Paar-Date, miteinander über alles reden“ ISBN 978-3-85569-846-2, Hardcover CHF 28.00Pic: by_Peter Bast_pixelio

Durch die Maschen gefallen.
15. 03.2016 Obdachlos in Winterthur. 

Zeit-Geist Armut! Zurzeit wird sehr viel über Flüchtlinge und das Verhalten der Politiker berichtet. Halb Europa ist bereits mit Stacheldraht-Zäunen durchzogen. Beschämend! Wie steht es mit „Flüchtlingen“ im eigenen Land? Menschen die durch alle Raster fallen, am Rand der Gesellschaft leben, auf fremde Hilfe angewiesen sind? Armut in der Schweiz ist allgegenwärtig und viele sind der Meinung: selbst schuld! 

Ein Gespräch mit Herr Rolf Girschweiler, Institutions-Leiter des Wohnheims und der Notschlafstelle der Heilsarmee in Winterthur, lässt tief blicken. 

www.wohnheim-winterthur.ch  PC: 84-6605-5 oder www.dhw-winterthur.ch PC: 30-520740-1 (Notschlafstelle) oder

www.heilsarmee-winterthur.ch PC: 90-721673-2 (C.A.S.A. Anlaufstelle) oder www.heilsarmee-winterthur.ch (Korps) PC: 84-612-2

Seit 150 Jahren im Aufwind. Die weltweite Heilsarmee feiert ihr 150-Jahr-Jubiläum.

 

Neu-Orientierung mit 50plus
19.04.2016

In der Lebenskurve 50 oft ein Punkt, bei dem man nur noch Fragezeichen hüpfen sieht. Soll ich oder soll ich nicht? Durchhalten bis zur Pensionierung oder nochmals etwas wagen? Will man tatsächlich auf die vielen Fragen eine Antwort, gilt es sich neu zu orientieren. Damit dies gelingt, heisst es sich fernzuhalten von negativen Gesprächen und Lektüren. Wenn sich alles nur noch um Misserfolge und Schwierigkeiten dreht, versperrt man sich den eigenen weg um erfolgreich und glücklich zu sein.

Heute ein kleiner Einblick in den unverzichtbaren neusten Beobachter-Ratgeber  “ 50plus - Neuorientierung im Beruf“. Das Buch geprüft hat Ruth Aschilier und dazu von Barbara Wojak befragt. Eine Frau die es wagt, mit plus 50 einen neuen Weg einzuschlagen. Bestellen als Buch und/oder als Ebook direkt hier: https://shop.beobachter.ch/buchshop/arbeit/50-plus-neuorientierung-im-beruf

 

Zeitgeist-Wort: Crowdfunding 
17.05.2016 

Es ist in aller Munde. Jeder redet davon, wird auf allen Sozialplattformen mit dem Wort regelrecht beschossen. Jeder tut es indirekt täglich und doch weiss keiner so richtig was es bedeute, wie es funktioniert. Von der Bedeutung des Wortes, bis hin zu was du für dich selbst tun kannst. Wie du deine Träume wahr werden lassen kannst, mit der Zauberformel "Geben und Nehmen".

Ruth Aschilier im Gespräch mit der Expertin Anet Janik, einer bekennenden Online-Crowdfunderin.

Studie Crodinverting-Markt: Dr. Lars Hornuf, Ludwig-Maximilians-Universität München

Überblick Rendite Crowdfunding Plattformen: www.crowdfunding.de

Mein Projekt: https://www.crowdfundinginternational.eu/user/vivian

 

 

 

 

 

 
 
 
 

Hinter jeder „Tat“ steht eine Geschichte. Ruth Aschilier hat ein halbstündiges Gespräch mit Sabine Hahner geführt. Um nur annährend zu verstehen, zu begreifen was ein Suizid für Hinterbliebene bedeutet, reicht keine Zeit der Welt. Sabine Hahner erzählt spannungsvoll und emotional aus ihrer Lebensgeschichte.

Wenn sie selbst Hilfe brauchen, dann zögern sie nicht.

Dargebotene Hand www.143.ch oder Kinder-Notruf www.147.ch 
Manchmal möchte man mit jemandem reden. Die Dargebotene Hand ist anonym, kompetent und immer für Sie da.

Haben sie selbst einen geliebten Menschen verloren: www.selbsthilfe.ch

Wir gründen ein Hilfswerk - 
«taki mundo» 15.12.2015

Projektziel: Für diese von der Gesellschaft und vom Staat benachteiligten Menschen endet die Schulzeit oft nach sechs Jahren Primarschule. Bei «taki mundo» können sie die Primar-schule und Oberstufe besuchen und ihren Bildungsstand erweitern. Sie erhalten eine professionelle Ausbildung von qualifizierten, einheimischen Lehrpersonen. Zudem bietet die Schule Unterricht in Gebärden- und Lautsprache an und die Kinder lernen den Umgang mit Computern. In der institutseigenen Siebdruckerei können sich die Jugendlichen kreativ betätigen. Weiterlesen.....

Redaktion: Ruth Aschilier Moderation: Nathalie Oesch Gäste: Astrid von Reding und Daniela Blaser

 
Einheitsbrei zwischen Kommerz und Adventszeit 17. 11.2015

Dazwischen reagiert der Stress. Der Zeitgeist hat uns vollends im Griff. Ab Ende September begegnen uns die fein säuberlich verpackten Weihnachts-Guezli und die Neukreationen der "Maître chocolatier" auf Schritt und Tritt. 

Zwischen überteuertem Bling-Bling und Leuchtgirlanden, gesellen sich Rentiere und kletternde Samichläuse. Die Massenimporte aus Fernost türmen sich auf extra Regalen und lassen die Gänge immer enger werden. Festliche Vorfreuden mit synthetischen Gerüchen und X-Mas-Pop- Songs suggeriert uns eine heile Adventszeit. Auf diese grassierenden Unsitten angesprochen, gibt‘s zur Krönung lapidare Sätze von Mediensprechern der Grossverteiler wie: „... .. wir können nicht alle Läden auf einmal einrichten, wir müssen früh damit beginnen!“

Ruth Aschilier unterhält sich heute mit dem Kapuziner Willi Anderau zum zeitgeistlichen Verhalten, den Ursprüngen und Bedeutungen der christlichen Feste. Das moderne, weltliche Leben der Kapuziner: www.kapuziner.ch Pic©ruth.aschilier_x-mas-island-florida

 
Allerheiligen 20.10.2015
Leben, Sterben, Tod, Friedhofblumen und Halloween

Vieles ist zum Kommerz verkommen ohne tiefere Bedeutung. Jährlich am 31. Oktober klopft es an Schweizer Türen. Kinder warten mit «Trick or Treat» auf. Partyvögel feiern bis weit in die Nacht hinein, dem Tag von Allerheiligen. Was hat das alles mit dem Leben, dem Sterben, dem Tod und den Friedhofsblumen zu tun? Ein Gespräch mit zwei Menschen, Kerstin Schlagenhauf und Rolf Steinmann, die täglich mit dem Tod und dem Sterben zu tun haben. pic©by_Volker Kraus_pixelio.de

Buchempfehlung:  "Kremation" vom Verbrennen der Toten in Zürich, von Christine Süssmann und Daniel Müller ISBN 978-3-9524142-0-0

Copyright 2013 Stadt Zürich, Friedhof Forum 

 
Anderssein - darf man das?
15.09.2015

Ist der Aufstand der Schwulen und Lesben gegen das Bistum Chur der Anfang vom Ende der Diskriminierungen? Können die in unseren Köpfen eingebrannten Bilder und Vorstellungen einer heilen Familienidylle, je eine «Er-Sie-Es-Kultur» akzeptieren? Die Dipl. Astrologin und kosmische Übersetzerin Silke Schäfer lässt tief blicken und aufhorchen. Gespräch zu Geschichte, Recht, Moral und Zeitgeist. 

 
Facebook - was für ein Glück
18.08.2015

Sind Jung und Alt gleichermassen vom Zeitgeist angesteckt? Ohne Smartphone, Facebook, Twitter und Co. geht bei unserer Jugend kaum noch etwas. Wird es dieser Hype auch bis ins nächste Jahrhundert schaffen, so wie der Staubsauger, Rundfunk, Reissverschluss Farbfernseher, Kugelschreiber...

u.v.m. ? Eins ist klar; die „ Gothics“ haben Facebook für sich entdeckt.

 
 
 
Die Kinder - unsere Zukunft?
16.06.2015

Wie sollen aus fröhlichen Kindern kompetente Jugendliche werden, wenn wir ihnen mit unserem Zeitgeist-Gehabe das Lachen schon sehr früh austreiben? Wecken wir tatsächlich das Potential jedes Kindes, wenn die Ideenbildung für die «Schule der Zukunft» nur auf der Erwachsenen-Ebene stattfindet? Wo ist noch Raum für die Wünsche, Träume und Fantasien unserer Kinder?

pic©albrecht e. arnold_pixelio.de

 
Trendstadt Winterthur 19.05.2015

Wo immer man einen tieferen Blick wagt: das Alltagsleben ist Vielerorts aus dem Rhythmus geraten. Jeder scheint infiziert, angesteckt, getrieben von fremden Mächten, dem Onlinewahn. Ist Winterthur tatsächlich die Ausnahme, der alternative Grossraum für Antistress-Trendsetter und gefühlvolle Lebenskünstler? Der neu zugezogene Filmemacher Beat Morell erzählt uns, was ihn an Winterthur so fasziniert.

Burn-Out - Ausgebrennt 21.04.2015

Zeit und Geist, Zeitgeist 24/7! Spitzenleistungen vollbringen bedeutet heute, auf allen verfügbaren Kanälen erreichbar zu sein. Dabei blendend aussehen. Nicht nur das. Bitteschön multisportiv, immer gut gelaunt, nickend, verständnisvoll und mit einem dynamischen Auftreten. Der «Alles-Im-Griff-Mann» ist stark, knallhart im Beruf, im stetigen Aufstieg auf der Karriereleiter.

 
Start Up - die eigene Firma gründen 17. März 2015

Wer tut sich so etwas an, gründet eine eigene Firma? Warum sich selbständig machen, wenn man es doch so bequem haben könnte? Fünf Tage "from 9 to 5", ein Chef der sagt was zu tun ist, bezahlte Feiertage und Krankheitstage, vier Wochen Ferien und regelmässig den Lohn auf dem Konto?! Und einen Bonus Ende Jahr!